NAVIGATION

KONTAKT

T +43 650 49 11 400

E-Mail

SUCHE

initiatibve Eckstein - Logo

Stufe 12: Finale

JEWI: auf Wiedersehen im Herbst!

 

 Stufe 12

26 von 30 jungen und engagierte LavanttalerInnen haben die vorgegebenen strengen Richtlinien des JEWI Projektes erfüllt und halten nun stolz ihr Zertifikat in den Händen.
Von Oktober 2010 bis Mai 2011 haben sie neben der Schulausbildung 12 Workshops absolviert, eine eigene Geschäftsidee entwickelt und dabei wertvolle Erfahrungen und Qualifikationen gesammelt.

JEWI, das Pilotprojekt für das Lavanttal, in dem Wirtschaft und Jugend an einem Strang ziehen, war ein voller Erfolg. in der Abschlussveranstaltung zogen die JEWIs vor ihren Ausbildnern, Investoren und Sponsoren Bilanz. Gabriele Radl, die zusammen mit Christof Doboczky im Auftrag des Regionalmanagements Lavantal die JEWIs über 8 Monate trainierten und coachten, konnte viele Gäste aus der Wirtschaft und Politik begrüßen.

Landesrat Dr. Josef Martinz, NRabg. Peter Stauber, NRabg. Hans Peter Schlagholz, Margit Thonhauser und Gerald Hartmann vom Regionalmanagement Lavanttal, die Geschäftsführer der Partnerfirmen: Alfred Krobath - PMS Elektro- und Automatisierungstechnik GmbH,
GF Christopher Zavodnik und Ing. Hartwig Schönhart - Lichtenegger Interior / Reart GmbH, Reinhold Pirker - Mondi Frantschach GmbH, Mag. Christina Kulterer I.M. Offner Mode und Geschenkhaus GmbH, Johann Schober Ams Wolfsberg.
Darüber hinaus die DirektorInnen der Partnerschulen HAK Wolfsberg, HLW Wolfsberg, LFS Buchhof, LFS St. Andrä und eine Vertretung des BORG Wolfsberg. Auch freuten wir uns, dass Eltern und Freunde der JEWIs gekommen waren, um  gemeinsam Erfolge zu feiern.


Als charismatischer Moderator stellte Christof Doboczky stellte dar, wie JEWI die Bedürfnisse der Jugend und die Bedürfnisse der Wirtschaft verbindet.

Brücke

Und JETZT geht es los: Die Präsentationen der 4 besten JEWI-Gruppen.

Es starteten Julia Vallant und Birgit Eberhart mit ihrer Fa. „YUBBI“, die im Rahmen eines Qualitätssicherungsprozesses der Fa. PMS eine hervorragende Mitarbeiterumfrage   durchgeführt hatten und mit einer sehr professionellen Präsentation das Publikum überzeugten.

Unterhaltsam ging es weiter. Mit großem Talent für  kabarettistische Darstellung präsentierten  Christian Brunner und Poms Florian mit  - die "PeBige Werbeagentur". Der kreative Werbespot  für die Fa. Bergland - Milch, wurde von den beiden unglaublich überzeugend, mit viel Humor und Freude vorgetragen und fand großen Anklang beim begeisterten Publikum.

 

Angelika Kainz von den „Eventcrashern“ zeigte, dass man selbst dann nicht aufgibt, wenn man von einem Team, das ursprünglich aus 7 Personen bestand, alleine übrig bleibt. Sehr berührend und persönlich zeigte sie in ihrem "Business-Tagebuch" auf, wie sie es geschafft hat, ihre Idee mit Hilfe von Desiree Eberl umzusetzen und durchzuhalten. Dabei hat sie Werte wie Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und den Glauben an sich selbst und ihre Talente gestärkt und ist in ihrer Persönlichkeit gewachsen und gereift.

AND NOW: The BEST. Die JEWIs, welche selber die besten Präsentationen ausgewählt haben, stimmten eindeutig für die „SAFETY SHORTS“ als das beste JEWI YB. Johanna Lippitz, Martin Struckl, Johannes Siter, Rico Kogleck und Jürgen Eberhard haben nicht nur die Höhen und Tiefen des Teamprozesses bestens gemeistert, sie haben es schlussendlich geschafft, ihre Idee, strahlungsabschirmenden  Herren Unterhosen auf den Markt zu bringen.
Innovation, Zusammenhalt, Durchhaltevermögen und Kontinuität waren nur einige Werte die den Erfolg ausmachten. Genaue Planung, gekonntes Marketing, eine nach Talenten ausgerichtete Arbeitsteilung im Team, verbunden mit externem Coaching durch die Trainer führte zum Erfolg. In Kooperation mit der bekannte Kärntner Fa. „LA CAMISA“ ist eine Präsentation, der mit Wappen versehenen und mit Silberfäden durchwirkten Unterwäsche auf einer Messe in Salzburg im Juli 2011 geplant. Udo Muchitsch – selbst mit dem Innovationspreis durch die Wirtschaftskammer Kärnten ausgezeichneter Unternehmer, ist begeistert und will auch weiterhin Jugendliche im JEWI Projekt auf ihrem Weg fördern.

Erfolg zieht Erfolg an.
So kann Wirtschaft ganzheitlich funktionieren und Werte gelebt werden.

 

 

Im Anschluss wurde den JEWIs das Zertifikat feierlich von den anwesenden Politikern und Leitbetrieben übergeben. 

Landesrat Dr. Josef Martinz bezeichnete das Projekt als eines der Besten, die es in diesem Bereich gibt und tritt wie RML Verantwortlicher NRabg. Peter Stauber alle anderen Mentoren und Förderer für eine klare Weiterführung ein.

Hier werden Werte gelebt, Innovationen gefördert, sinnvolle und nachhaltige Impulse gesetzt. Wenn man die Jugend in ihren ganz individuellen Bedürfnissen abholt, sie unterstützt und begleitet, ihre Talente stärkt und Fähigkeiten nutzt, entsteht automatisch Spaß und Freude am Tun, Motivation und Selbstverantwortung. Die hohe Praxisrelevanz trägt dazu bei, Lust auf Führung und vielleicht auch ein eigenes Untenehmen zu schaffen.

Die Jugend ist die Zukunft von morgen.

JEWI – die innovative Vision von Gabriele Radl und Christof Doboczky hat sich als richtig erwiesen. „Mit Freude werden wir uns auch weiterhin dafür einsetzen, Jugend und Wirtschaft in Kärnten zu fördern, und so einen wertvollen Grundstein für Kärntens Zukunft zu leisten“, so die beiden Trainer, die Herz und Begeisterung ihren Einsatzbringen. 

Powered by XHTML / TYPO3 / Florian Rachor

Copyright 2009 Initiative Eckstein